Bockenmühle

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
in Watern

Wenn man die Urkunde Otto 1. aus dem Jahre 966 richtig interpretiert, gehörte diese Mühle mit zum Tauschobjekt zwischen dem Grafen Immo und dem Marienstift zu Aachen.. Vieles bleibt bis 1769 im Dunkeln.

Ein Balken innerhalb des Mühlengebäudes mit der Inschrift
G.F.B + M.C.D.
Godefried Bocken + Maria Catharina Donne’

Seit dieser Zeit heißt diese Mühle Bokenmühle. Die Familie blieb nur kurze Zeit auf dieser Mühle.

Doch der Sohn Christian Heinrich Bocken übernahm 1811 wieder die Mühle. Doch schon 1813 musste er mit 1.200 000 Männern in den Russlandfeldzug. Nach seiner Rückkehr heiratete er Anna Franziska Wirtz.

Das Wegekreuz am Klompenberg erinnert an diese Zeit. Aus Dankbarkeit über seine Rückkehr ließen die Eheleute Bocken - Wirtz dieses Kreuz aufstellen mit der Inschrift;

C.H.B. + A.F.W.
1829
Christian Heinrich Bocken + Anna Franziska Wirtz

Die Bockenmühle mit seinen beiden Mahlgängen und einer Ölpresse stellte Anfang der 60 er Jahre den Mahlbetrieb ein.

Öffnungszeiten: Die Mühle kann nur von außen besichtigt werden. Besichtigungen nur nach Vereinbarung.

Adresse: Zur Bockmühle 3, 41844 Wegberg-Watern

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Nutzungsbedingungen.

Kommentare