Molzmühle

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
in Rickelrath

Die Ahnenforscher Rosemarie und Günter Kaisers fanden heraus, dass von der Molzmühle, als Oetheser Mühle schon Ende des 14. Jahrhunderts die Rede war.

Während des 30 jährigen Krieges pachtete Arnold Molz 1627 von Hermann Hülsen die Mühle . Der Name Molz hat sich bis in die heutige Zeit gerettet. Aus dieser Zeit stammt auch der Kollergang, der heute noch in der Mühle zu besichtigen ist. Nach einschlägigen Untersuchungen scheint es, dass es der älteste Kollergang im Rheingebiet ist.

Von 1691 an gehörte die Mühle für gut 100 Jahre den Kreuzherren von Wegberg. Durch Napoleon und der großen Säkularisation viel die Mühle in private Hände.

Warum die Mühle nie eine der ganz großen wurde, lag wohl an ihrer Lage. Am Wasser hat es nicht gelegen.

Mitte der 20 er Jahre erhielt man eine Konzession für eine Milchwirtschaft aus der die heutige Gastronomie entstanden ist. 1930 hat man den Mahlbetrieb eingestellt.

Anfang der 80 er Jahre hat der neue Mühlenbesitzer Ernst Kreuder die Mühle komplett entkernt und restauriert. Zusammen mit Brigitte Hoyer hat er den Mühlenraum zum Restaurant umgebaut und darüber hinaus den oberen Mühlentrakt zum Hotel umgebaut. Sie liegt heute mit ihrem neuen Mühlrad nicht mehr an der Schwalm, sondern am Mühlenbach.

Die Molzmühle ist durch ihre Lage, heute eine der schönsten Mühlen im Schwalmtal .

Öffnungszeiten: Montag und Dienstag ab 15:00 Uhr. Mittwoch bis Sonntag ab 11:00 Uhr.

Adresse: In Bollenberg 41, 41844 Wegberg-Rickelrath
Telefon: +49 (0)2434-99770

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Nutzungsbedingungen.

Kommentare